Hunde-Kosten

MyHuta informiert: Wie viel kostet ein Hund?

Wer sich einen Hund anschafft, der sollte vorher gut die Kosten kalkulieren. Nicht selten, werden Tiere beispielsweise im Tierheim abgegeben, weil Herrchen oder Frauchen die Unterhaltskosten nicht mehr bezahlen konnte – traurig für beide Seiten, doch ein vermeidbares Problem…

Erst einmal vorab: Die Kosten für einen Hund variieren stark je nach Rasse, Größe und Gesundheitszustand des Hunds. Neben den Anschaffungskosten sind es nämlich insbesondere die Kosten für den Unterhalt, die von Anfang an überblickt werden sollten.

Kosten fallen an für:

  • Anschaffung
  • Nahrung
  • Arztkosten
  • Spielzeug
  • Einrichtungsgegenstände (bspw. Hundebett)
  • Grundausstattung (bspw. Leine, Autozubehör)
  • Tierarzt
  • Hundesteuer
  • Hundehaftpflichtversicherung
  • Makrochip
  • ggf. Hundetraining/-schule
  • ggf. Hundesitter, Huta
  • ggf. Hundehotel/-pension

Wenn ihr die Kosten für einen Hund berechnen wollt, so solltet ihr auch das potenzielle Alter bedenken. Ein Hund kann je nach Alter und Größe zwischen 10 und 13 Jahren alt werden.

Was kosten nun also die einzelnen Posten in etwa?

Die Nahrung hängt insbesondere von der Größe, dem Alter und der Aktivität des Hundes ab und von der Ernährung, die ihr für euren Hund bevorzugt.

Ein junger, aktiver Hund benötigt deutlich mehr Futter als ein alter oder inaktiver Hund. Ganz grobe Richtwerte: Ein kleiner Hund (bis 10kg) isst pro Tag max. 160 Gramm. Ein mittelgroßer Hund (bis 50kg) ca. 300 bis 500 Gramm. Große Hunde können auch gut bis zu 800 Gramm Futter vertragen.

Einen großen Unterschied macht dann außerdem aber auch die Qualität des Futters. Für hochwertiges Futter solltet ihr pro Monat ab 20 Euro aufwärts planen.

Jahressumme ca. 240 Euro aufwärts

Auch die Tierarztkosten schwanken – schießlich kommt es ganz darauf an, welche Impfungen ein Hund bereits hat, wie sein allgemeiner Gesundheitsstatus ist und ob Operationen notwendig sind. In der Regel rechnet man mit

  • ca. 50 Euro für Impfungen
  • ca. 5-20 Euro für Wurmkuren (Größenabhängig)
  • ca. 100 Euro für weitere Kosten bspw. Kastration, Zähneziehen, kleinere Operationen

Natürlich ist jedoch nicht vorhersehbar, was wirklich ansteht. Rechnen solltet ihr folglich mit ca. 170 Euro Tierarztkosten pro Jahr. Für den Fall der Fälle, solltet ihr jedoch Rücklagen haben.

Jahressumme ca. 170 Euro aufwärts

Die Hundesteuer unterscheidet sich je nach Wohnwort. Zu rechnen sind zwischen 30 und 186 Euro im Jahr. Eine Hundehaftpflichtversicherung kostet ca. 40 bis 60 Euro pro Jahr. Für Einrichtung, Grundausstattung wie Leinen etc. sowie Spielzeuge solltet ihr noch einmal 80 Euro pro Jahr rechnen (nach oben keine Grenzen!).

Bis hierhin sind wir folglich bei rund 700 Euro. Hinzukommen Trainings und Betreuungsstunden.

Fazit: Ein Hund kostet rund 1.000 Euro im Jahr

Mit rund 1.000 Euro pro Jahr solltet ihr rechnen, große Hunde oder Listenhunde können gut bis zu 3.000 Euro im Jahr kosten. Die Anschaffung eines Hunde sollte also sorgfältig überlegt werden.